Open/Close Menu Schlafapnoe heilen mit dem bimaxillären Advancement

Extreme Tagesmüdigkeit, Diabetes, Bluthochdruck bis hin zu Diabetes und Depressionen können die Folge der obstruktiven Schlafapnoe sein. Doch welche Formen der Schlafapnoe gibt es, und welche Schlafapnoe Therapie hilft. Gibt es alternativen zur CPAP Therapie? Funktionieren Zungenschrittmacher und das bimaxilläre Advancement?

So wie die komplette Körpermuskulatur, erschlafft im Schlaf auch die Muskulatur der oberen Atemwege. Die Zunge, neben den Kiefermuskeln einer der stärksten Muskeln im menschlichen Körper, bleibt davon auch nicht verschont. Die Zunge erschlafft, fällt zurück, und die Atemwege im Rachenraum werden blockiert. Lautes Schnarchen und Atemaussetzer, die nicht selten bis zu 2 bis 3 Minuten andauern, sind die Folge. Die obstruktive Schlafapnoe ist eine ernst zunehmende Schlafstörung und kann schwerwiegende Folgen haben und sollte deshalb möglichst frühzeitig behandelt werden.

Die bisher effektivste Therapie ist die Überdruckbeatmung über ein sogenanntes CPAP Gerät (Continuous Positive Airway Pressure). Eine stehende Luftsäule wird in den oberen Atemwegen gebildet und hält den Rachenraum offen. Apnoen lassen sich dadurch vermeiden und der Betroffene kann wieder die für die Erholung essentiellen Tiefschlafphasen erreichen.

Nebenwirkungen sind für viele erträglich, andere wiederum kommen mit der CPAP Therapie überhaupt nicht zurecht. Neben trockenen Schleimhäuten,  (trockene Nase und trockener Mund), Augenentzündungen durch Lecks in der Maske haben viele Schlafapnoe Patienten auch eine starke psychische Abneigung gegen die Atemmaske. Viele möchten einfach nicht von einem elektronischen Gerät abhängig sein und empfinden die Maske als störend und möchten sich daran einfach nicht gewöhnen.

„Vor allem übergewichtige Menschen leiden an Schlafapnoe“. Das ist nur die halbe Wahrheit. Es könnte genauso gut heißen: „Menschen mit Schlafapnoe sind übergewichtig.“ Aber warum ist das so?

Eine Schlafapnoe führt durch dauerhaften zeitweiligen Atemstillstand zu einer Sauerstoffunterversorgung im Körper. Eine Sauerstoffentsättigung führt zu körperlichem Stress und dadurch wird das Stresshormon Cortisol über dem üblichen Maß ausgeschüttet. Da der Körper nicht gleichzeitig gestresst und entspannt sein kann, wird die Ausschüttung des Hormons Serotonin (im Volksmund auch „Glückshormon“ genannt) reduziert. Schlafapnoe Betroffene benötigen als viel mehr Essen, bis der Körper Serotonin (Appetitzügler) ausschüttet um eine Sättigung zu signalisieren. Wissenschaftler haben ebenfalls herausgefunden, dass die Körper von Menschen die einen erhöhten Cortisolhaushalt im Körper haben, dazu neigen mehr inneres Bauchfett zu produzieren.

Schlafapnoe OP

Eine Ursachenbehandlung mit einer Schlafapnoe OP, bei der die Kiefer nach Vorne verlagert werden, kann die Symptome der Schlafapnoe bis auf ein Minimum reduzieren und viele Menschen durch die Beseitigung der Schlafapnoe Ursachen sogar komplett heilen.

© 2017 - SeegartenKlinik Heidelberg   |   Impressum

Telefon:      06221-3929301