CPAP Bakterien

Wenn Sie mit der Verwendung eines CPAP-Geräts (Continuous Positive Airway Pressure) zur Behandlung von Schlafapnoe beginnen, ist es ganz normal sich um das Infektionsrisiko durch CPAP Bakterien Gedanken zu machen. Erfahren Sie mehr darüber, ob Sie durch die Verwendung einer CPAP-Maschine einem Infektionsrisiko ausgesetzt sind, einschließlich Sinusinfektionen und Lungenentzündungen. Erfahren Sie, wie Sie dies durch regelmäßige, ordnungsgemäße Reinigungsschritte vermeiden können. Auch der Einsatz von Filtern, destilliertem Wasser in einem beheizten Befeuchter und Heizschläuchen werden thematisiert.

 

Die Gefahren einer CPAP Bakterien Infektion

Erstens ist das CPAP selbst zunächst ein steriles Gerät. Die Kunststoff- und Metallteile verursachen keine Krankheiten an sich, und Keime sind dort nicht vorhanden, wenn die Maschine neu ist. Sobald Sie mit der Anwendung beginnen, sind alle Keime in der Maske, im Schlauch oder im Gerät selbst. Daher besteht für Sie ein geringes Risiko, eine neue Infektion durch ein CPAP zu erhalten, wenn Sie der einzige sind, der Ihr Gerät verwendet. Die Bakterien oder Viren sind solche, die Sie über die Atmung ausstoßen, und Ihr Körper hat bereits eine Waffenruhe mit ihnen erreicht.

Obwohl es eine begründete Sorge um eine mögliche Infektion durch die Verwendung von CPAP-Geräten geben könnte, wurde das nur wenig erforscht. Moderne Geräte mit dem Einsatz von Heizbefeuchtern, Heizschläuchen, hypoallergenen Filtern und verbessertem Design sind generell nicht gut untersucht.

Tatsächlich gibt es derzeit null, richtig – null – Fallstudien von Ärzten, die in der wissenschaftlichen Literatur über den Einsatz von CPAP-Geräten zu finden sind und zu einem erhöhten Risiko für Infektionen der oberen Atemwege wie Sinusinfektionen oder Lungenentzündungen geforscht haben.

Es gab einige Berichte über Augenreizungen und Geschwüre, die möglicherweise mit Masken zusammenhängen, die Luft in die Augen entweichen lassen. Hier ist aber die Beziehung zwischen Ursache und Wirkung nicht klar.

Darüber hinaus deutet die Forschung tatsächlich darauf hin, dass die regelmäßige Anwendung von CPAP tatsächlich die Entzündung und das Infektionsrisiko in der Nasenpassage reduziert.

Zusammenfassend ist es sehr wahrscheinlich, dass die CPAP-Therapie einfach keine höheren CPAP Bakterien Infektionsraten verursacht.

Mögliche Risiken durch warme, feuchte Umgebungen und Schimmelpilze

Der CPAP verfügt über die sogenannten „creature features“, um die Bedienung komfortabler zu gestalten. Insbesondere der beheizte Luftbefeuchter und die beheizten Schläuche können die Luft wärmer und feuchter machen. Dies verringert die Trockenheit von Mund und Nase, was das Risiko einer möglichen Infektion verringern kann. Gleichzeitig verbessert die Toleranz gegenüber der Therapie. (Entzündungen entlang der Atemwege verbessern sich oft mit CPAP.) Es gibt jedoch auch Organismen, die eine warme, feuchte Umgebung lieben. Insbesondere Pilze, Hefen und Schimmelpilze würden gerne an einem solchen Ort herumhängen.

Wenn Sie Ihr CPAP nicht halten und überschüssige Feuchtigkeit im Schlauch oder Befeuchter stehen lassen, besteht die Gefahr einer Pilz- oder Hefekolonisation.

Auch gefährliche Schimmelpilze können sich in der Anlage einnisten. Diese Organismen können für Sie potenziell schädlich sein. Dies kann zu Reizungen der Atemwege und der Lunge führen, aber auch zu Husten oder möglicherweise sogar zu einer Infektion wie Bronchitis oder Lungenentzündung. Der Luftdruck kann diese Organismen direkt in die Lunge blasen. Es klingt beängstigend!

Atmen Sie tief durch.

Große Studien wurden nicht durchgeführt, und Fälle davon wurden in der Literatur nicht gemeldet, und das Risiko ist wahrscheinlich extrem gering. Der Einsatz eines Befeuchters und eine angemessene Hygiene scheinen diese Risiken zu verringern.

Wenn Wasser über einen längeren Zeitraum ohne Gebrauch in der Vorrichtung verbleibt, ist die Wahrscheinlichkeit einer Schimmelbildung höher. Daher sollten Sie das Gerät nicht mit darin zurückgelassenem Wasser lagern. Ganz besonders nicht in einer Umgebung, die ein solches Wachstum fördern könnte. Beispielsweise wenn Sie das CPAP Gerät monatelang oder jahrelang in einem Schuppen oder einer Garage lassen und dann wieder verwenden.

Wie man eine Infektion vermeidet

Um das theoretische Risiko einer Infektion oder Exposition gegenüber unerwünschten Pilzen oder Schimmelpilzen zu reduzieren, gibt es bestimmte Schritte, die Sie unternehmen können.

Achten Sie darauf, Ihr CPAP so oft wie möglich mit heißem Wasser und Geschirrspülmittel zu reinigen. Die Gerätehersteller empfehlen eine tägliche Reinigung. In der Praxis empfehlen wir, dies mindestens einmal pro Woche zu tun, je nach Umgebung. Es ist nicht notwendig, ein teures CPAP-Desinfektionsgerät zu verwenden, um das Risiko einer Infektion zu verringern, die einfach nicht vorhanden ist.

Wenn Sie an einer Erkältung oder Grippe leiden, reinigen Sie Ihre Maske, Ihren Schlauch und Ihr Gerät gründlich. Schleim und andere unerwünschte Reststoffe der Krankheit entfernen Sie dadruch gründlich. Diese grundlegende Hygiene kann helfen, die Entstehung von unangenehmen Gerüchen zu vermeiden.

Lassen Sie kein Wasser oder Feuchtigkeit über einen längeren Zeitraum (mehr als ein paar Tage unbenutzt) im Gerät. Verwenden Sie, wenn möglich, einen beheizten Befeuchter und Heizschläuche, um die Kondensation zu reduzieren. Wenn Sie sich entscheiden, die Behandlung länger als ein paar Tage nicht mehr anzuwenden, reinigen und trocknen Sie sie vollständig. Moderne Geräte sind auch in der Lage, Luft zu zirkulieren, um das Trocknen des Schlauches nach Beendigung des Gebrauchs zu erleichtern.

Destiliertes Wasser in CPAP Befeuchter

Verwenden Sie destilliertes Wasser im Befeuchter, um Ihr Risiko einer Infektion durch Amöben zu verringern. Wenn Sie der lokalen Wasserversorgung nicht vertrauen, empfehlen wir die Verwendung von destilliertem Wasser. Dadurch kann auch die Ansammlung von Mineralien in der Wasserkammer vermieden werden.

Ersetzen Sie Ihre Verbrauchsmaterialien, einschließlich Maschinenfilter, so oft wie nötig. Es hat sich gezeigt, dass Filter die Ausbreitung von CPAP  Bakterien im Gerät reduzieren. Die CPAP-Masken sollten mindestens alle 3 Monate ausgetauscht werden und Filter und Maskenkissen (der Teil, der das Gesicht berührt) sollten von alle 2 Wochen bis monatlich gewechselt werden.

Teilen Sie Ihre Ausrüstung nicht mit anderen, um die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern. Kaufen oder akzeptieren Sie keine gebrauchten Geräte, insbesondere keine gebrauchten Masken und Schläuche.

Durch diese einfachen Schritte können Sie das Infektionsrisiko weiter reduzieren und sicherstellen, dass Sie die gesundheitlichen Vorteile erhalten, die Sie von Ihrer Behandlung erwarten.

 

Um das Risiko einer Infketion durch CPAP Bakterien komplett zu eliminieren, können Sie sich durch ein Rotations Advancement der Kiefer von der obstruktiven Schlafapnoe heilen lassen. Bei dieser Schlafapnoe Operation werden die Kiefer chirurgisch nach vorne verlagert.

© 2019 - SeegartenKlinik Heidelberg

Impressum  |   Datenschutzerklärung

Telefon:      06221-3929301