Die natürliche Atmung des Menschen ist die Nasenatmung. Dennoch haben sich aber sehr viele Menschen, aus diversen Gründen, die Mundatmung angewöhnt. Meist weil es einem gefühlt viel leichter fällt durch den Mund zu Atmen als durch die Nase. Verstopfte Nebenhöhlen, Allergien, verengte Atemwege und Schlafen mit offenem Mund können die Ursache für eine falsche Gewohnheit sein.

Nasenatmung angewöhnen – Mundatmung abgewöhnen, das ist die vordergründige Atemlehre der Yoga Meister. Die besondere Form der Atmung, die bei Yoga gelehrt wird wirkt nachweislich gegen Stress, Angstzustände und Depressionen. Sehr viele Menschen und vor allem Schlafapnoe-Betroffene atmen dauerhaft mit dem Mund und die Folgen für den ganzen Organismus haben es in sich.

Doch wie gewöhnt man sich wieder die richtige Nasenatmung wieder an? Eine zugegebenermaßen etwas rabiate aber sehr wirksame Methode ist das Zukleben des Mundes. Die Auswirkungen auf Schlaf, Zahngesundheit, Nebenhöhlen, Lungen und Blutdruck sind nicht von der Hand zu weisen.

Wir haben fünf Gründe zusammengestellt warum Sie sich nachts den Mund zukleben sollten

  • Tieferer Schlaf und weniger Schnarchen
    Nasale Atmung reduziert den Puls, die Adrenalinausschüttung und erhöht die Sauerstoffsättigung im Blut. Schnarchen und mögliche Atemaussetzer (Apnoen) werden durch die Nasenatmung reduziert. ¹
  • Asthma und Allergien werden reduziert
    Die Nase erwärmt, filtert und befeuchtet die Atemluft, während Mundatmung die kalte und trockene Luft direkt in den Rachen und die Lunge führt. Dies führt dazu, dass die Schleimhäute mehr Schleim produzieren um der Trockenheit entgegenzuwirken, dies verursacht wiederum eine Verstopfung der Nase und dadurch wird die Mundatmung nur noch mehr begünstigt – ein Teufelskreis. ²
  • Gut für die Zähne und weniger Mundgeruch
    Mundatmung trocknet den Mund aus, dadurch werden die Mundflora und der komplette Verdauungstrakt in Mitleidenschaft gezogen. Ein trockener Mund kann zu Karies führen weil dadurch die Zähne ihre natürliche Speichelschicht verlieren. Dies führt wiederum zu bakteriellen Herden und verursacht schlechten Atem. ³
  • Entspannung für Körper und Seele
    Mundatmung verursacht in unserem Organismus die Kampf-oder-Flucht-Reaktion. Je mehr Sie Ihre Atmung kontrollieren und langsamer Sie atmen, desto weniger ängstlich fühlen Sie sich sowohl tagsüber als auch nachts. ⁴
  • Stickoxide
    Unser Körper produziert ein Viertel unserer Stickoxide in den Nebenhöhlen, aber nur wenn wir durch die Nase atmen. Stickoxide sind der Schlüssel für Ausdauer und Kraft und für die Regulierung des Blutdrucks und Schlafqualität mitverantwortlich in dem sie die Blutgefäße weiten. ⁵

¹ Improved nasal breathing reduces snoring and morning tiredness. A 6-month follow-up study. 
² 
Mouth breathing, another risk factor for asthma: the Nagahama Study.
³ 
Association between halitosis and mouth breathing in children
⁴ 
The breathing conundrum – interoceptive sensitivity and anxiety
⁵ 
Inhalation of nasally derived nitric oxide modulates pulmonary function in humans.

Wie soll man sich den Mund zukleben?

Sie haben sicherlich einen Erste-Hilfe Kasten im Haus, oder zumindest im Auto. Sollte dieser vollständig sein, befindet sich darin ein Klebeband für Wundverbände. Dieser eignet sich für den Anfang ganz gut, allerdings lässt dieser sich nicht ganz so gut entfernen am nächsten Morgen. Zu empfehlen ist das Micropore Tape von 3M, gibt es im Internet zu kaufen.

Bevor Sie sich den Mund abkleben, empfiehlt es sich die Lippen mit Lippenbalsam oder einfachem Olivenöl oder Vaseline einzukremen.

Reißen oder schneiden Sie sich 2-4 ca. 5 cm große Streifen ab und klappen Sie jeweils ein Ende um, um das Klebeband morgens und im Notfall leichter entfernen zu können. Noch einmal kräftig husten und gute Nacht sagen. Jetzt die Lippen aufeinanderpressen und zwischen den Zähnen halten, so dass fast nichts mehr von den Lippen zu sehen ist. Jetzt den kompletten Mund abkleben und sichergehen das keine Luft entweichen kann. Probieren Sie ein bisschen herum bis Sie für sich die beste Methode gefunden haben. Sie können für den Anfang die Streifen auch vertikal statt horizontal kleben und dadurch haben Sie die Möglichkeit noch etwas Luft durch den Mund zu bekommen. Meistens bemerkt man recht schnell dass die Nase innerhalb von ca. 2-3 Minuten komplett frei ist und man sehr gut durch die Nase atmen kann.

Der Erfolg ist messbar

icon snorlabUm herauszufinden ob das Zukleben des Mundes ein Schnarchen verhindert, können Sie sich die Smartphone App SnoreLab herunterladen. Diese gibt es für Apple und Google Handys kostenlos zum Herunterladen. Die ersten 5 Nächte kann man kostenlos aufnehmen und seinen Schnarch-Score herausfinden. Danach haben Sie die Möglichkeit kostenlos jede zweite Nacht zu analysieren.

AppStore

PlayStore

Schnarchindex vor Zukleben des Mundes

Beispiel: Schnarch Score von 35% ohne den Mund zuzukleben

Schnarchindex nach Zukleben des Mundes

Beispiel: Schnarch Score von 8% ohne den Mund zuzukleben

Schnarchindex in einer Nacht zur Hälfte mit und zur anderen Hälfte ohne Mund abzukleben

Beispiel: Erste Hälfte der Nacht mit zugeklebtem Mund und die zweite Hälfte ohne den Mund zuzukleben.


Achtung: Sie können die Technik nur anwenden, wenn eine sehr gute Nasenatmung gewährleistet ist. Bitte fragen Sie ihren behandelnden Facharzt, wenn Sie unsicher sind. Bitte kleben Sie sich auf keinen Fall den Mund zu, wenn Sie viel Alkohol getrunken haben oder Schlafmittel eingenommen haben.

© 2019 - SeegartenKlinik Heidelberg

Impressum  |   Datenschutzerklärung

Telefon:      06221-3929301