Open/Close Menu Schlafapnoe heilen mit dem bimaxillären Advancement
Probleme beim Einschlafen wegen Schlafapnoe

Können Sie nachts auch nicht einschlafen? Sind Sie morgens wie gerädert? Und dann den ganzen Tag über müde und kaputt? Dann geht es Ihnen wie zahlreiche andere Menschen in Deutschland auch. Und haben Sie mittlerweile auch schon alles ausprobiert, damit Sie endlich mal wieder einschlafen und ausschlafen können? Leider gibt es kein Rezept  gegen Schlafstörungen, das bei allen wirkt. Doch wenn man den Ursachen auf den Grund geht, kann man meist das Übel bei der Wurzel packen. Dann können auch Sie wieder besser einschlafen.

Durchschlafstörungen

Etwa ein Drittel unseres Lebens verbringen wir im Bett. Eigentlich mit dem Ziel, zu schlafen, uns im Schlaf zu erholen und wieder neue Kräfte zu tanken nach getaner Arbeit und für den nächste anstrengenden Tag. Etwa sieben Stunden Schlaf empfinden die meisten Menschen als optimale. Doch nicht nur ausreichend Schlaf ist wichtig, auch die Qualität des Schlafes ist von entscheidender Bedeutung. Doch vielen Menschen bleibt genau dies verwehrt. Sie wälzen sich im Bett und können nicht einschlafen, oder sie schlafen zwar schnell ein, werden aber mitten in der Nacht wach und finden nicht mehr zurück in den Schlaf. Nach einer langen, nicht erholsamen Nacht ist man in keinster Weise fit für den nächsten Tag. Schlechte Laune, Kopfschmerzen und Leistungsdefizite sind die Folge. Und auf einen solchen schlechten Tag folgt wieder eine schlechte Nacht. Ein Teufelskreis, der sich Tag für Tag und Nacht für Nacht in vielen deutschen Betten wiederholt.
Solange dies nur sporadisch auftritt, ist man vielleicht noch bereit, es in Kauf zu nehmen. Doch wenn es überhand nimmt und man unter chronischer Schlaflosigkeit und chronischen Schlafstörungen leidet, hört der Spaß auf. Vor allem, wenn nichts zu helfen scheint.

Schlaflosigkeit – Ursachen

Die Ursachen und Formen von Schlaflosigkeit können recht unterschiedlicher Natur sein, und meist wirken viele Faktoren gleichzeitig. Wer einen guten Schlaf hat, den wird der Presslufthammer an der Baustelle vor dem Haus kaum erschüttern. Wer dagegen nur schlecht schlafen kann, den stört schon ein vorbeifahrendes Moped. Doch so unterschiedlich die Ursachen sind, desto vielfältig sind auch die Tipps und Rezepte gegen Schlaflosigkeit. Dabei reicht die Bandbreite von Hausmitteln über natürliche Einschlafhilfen und Schlaftabletten bis hin zu therapeutischen Maßnahmen und technischen Hilfsmitteln. Und das erklärt auch, warum nicht alles bei jedem wirkt. Es gilt also, die Ursachen herauszufinden und diese gezielt anzugehen.

Hilfe, ich kann nicht einschlafen – Lärm

Manchmal sind es äußere Faktoren, die den Schlaf stören. Das kann Lärm sein, etwa Straßenlärm, Baustellenlärm, Fluglärm aufgrund der Flugschneise  oder die Musik aus der Disco um die Ecke, der laute Fernseher aus der Wohnung unten drunter oder auch der veraltete Kühlschrank, der sich immer lautstark einschaltet. Oder auch die Mücke, die auf der Suche nach einem Blutopfer dem Schlafwilligen grell sirrend um die Ohren schwirrt. Selbst das Ticken der Wohnzimmeruhr oder das Brummen des Radioweckertrafos können hier zur Einschlafqual werden. Denn nachts, wenn die meisten Alltagsgeräusche verstummen, erscheint jedes Geräusch gleich doppelt so laut und intensiv. Hier hilft es oft, die Geräuschquelle zu identifizieren und nach Möglichkeit die Lautstärker zu reduzieren. Im Fall des Fernsehers hilft auch ein freundliches Gespräch mit dem netten Mieter. Kann man die Lautstärke der Geräusche nicht weiter beeinflussen, helfen mitunter auch die altbewährten Ohrstöpsel, um besser schlafen zu können  — sofern man damit überhaupt schlafen kann.

Hilfe, ich kann nicht einschlafen – Lärm

Ein anderer äußerer Faktor, der den Schlaf stören kann,  ist Licht, insbesondere schnell wechselndes, grelles  Licht, etwa von einer Reklametafel. Wer in dieser Beziehung etwas empfindlich ist, wird jeden Lichtblitz wie einen kleinen, gemeinen Dolchstoß empfinden. Verdunkelungsmaßnahmen, etwa Rollos statt Gardinen, sind hier möglicherweise jeden Cent wert. Ebenfalls bewährt haben sich Schlafmasken, die bereits für wenige Euro erhältlich sind. Es gibt auch Schlafbrillen, die ein kühlendes Gelkissen aufnehmen können. Doch nicht jeder kommt mit so einer Augenmaske zurecht.

Hilfe, ich kann nicht einschlafen – Psyche

Oft sind es aber auch innere Faktoren, die den Schlaf massiv stören. Vielleicht wälzt man gerade ein paar Probleme, oder die Sorgen kommen mit ins Bett. Psychische Belastungen und medizinische Probleme sind natürlich nicht zu unterschätzen und sollten auch dringend abgeklärt werden.
Weitere Ursachen, warum man nicht einschlafen kann, können Genussmittel wie Nikotin, Alkohol, Kaffein oder Teein sein, zu viel oder zu fettiges Essen vor dem Schlafengehen, oder einfach zu viel Aufregung. Denn der so beliebte Krimi oder Horrorroman oder –film vor dem Einschlafen könnte durchaus auch kontraproduktiv wirken.

Diese kleine Auflistung zeigt bereits, wie komplex dieses Thema ist. Manchmal sind es kleine Ursachen, und manchmal hilft bereits ein Tee auf Baldrianbasis oder ein Glas warme Milch. Wer häufiger zur Schlaftablette greift, sollte dringend medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Ansonsten gilt es, die Ursachen der Schlafstörung herauszufinden und weitestgehend abzustellen, auch wenn es vielleicht mit Mühe verbunden ist. Denn der erholsame Schlaf danach wird einen schon bald für diese Mühen entschädigen.

© 2017 - SeegartenKlinik Heidelberg

Impressum  |   Datenschutzerklärung

Telefon:      06221-3929301