Schlafapnoe (oft falsch Schlafabnoe geschrieben) Syndrom Folgen

Wird Schlafapnoe nicht behandelt, so kann dies Folgen haben, die sich in chronischen Krankheiten manifestieren. Bluthochdruck, Schlaganfälle und Herzinfarkte sind keine seltenen Folgen. Auch Depressionen, Magenerkrankungen und Tinnitus können durch unbehandelte Schlafapnoe ausgelöst werden. Auch Migräne wird durch Schlafapnoe begünstigt.

Beim Verdacht auf Schlafapnoesyndrom sollte man sofort seinen Hausarzt aufsuchen, der einen dann an einen Spezialisten empfiehlt. Normalerweise werden dann in einem Schlaflabor Tests durchgeführt um herauszufinden ob es sich um Schlafapnoe handelt oder nicht und welche Behandlungsmethoden angewandt werden müssen.

Schlafapnoe Syndrom Behandlung

Die Behandlung einer Schlafapnoe ist vielfältig. Je nach Patient wird zuerst eine Gewichtsreduktion, der Verzicht auf Zigaretten und Alkohol, sportliche Betätigung sowie Musizieren mit Blasinstrumenten empfohlen. Bei schwerer Schlafapnoe hilft jedoch nur ein operativer Eingriff.