Möglicherweise ist ein Pflaster das wirksamste Hausmittel gegen das Schnarchen. Es mag verrückt klingen, aber dieses einfache, günstige Produkt kann vielen chronischen Schnarchern und ihren Mitbewohnern Erleichterung verschaffen. Der Schlüssel um das Schnarchen zu reduzieren oder stoppen ist, die Atemwege frei zu halten.


Gute Luft

Gute Luftqualität in dem Raum, in dem Sie schlafen, ist ein Muss, besonders wenn Sie an Allergien leiden. Selbst wenn Sie tagsüber keine erkennbaren Allergien haben, können Staub und andere Partikel nachts Ihre Nasen- und Rachenwege reizen. Möglicherweise stellen Sie fest, dass wenn Sie einen Luftreiniger oder Luftbefeuchter nutzen, Ihr Schnarchen gelindert wird.


Nicht nur schlapp rumliegen

Oder, mit anderen Worten, versuchen Sie es mit einer festeren Matratze. Eine weiche Matratze oder eine Matratze, die abgenutzt ist und durchhängt, kann zu unnatürlichen Biegungen und dadurch zu Schlafstörungen führen. Eine schöne, feste Matratze verhindert, dass Ihr Nacken sich zusammenzieht und Ihre Atemwege blockiert. Komfortabler schlafen heißt gleichzeitig, fester schlafen. Sie und Ihr Partner sind beide ausgeruhter, fühlen sich morgens besser und sind weniger schlecht gelaunt am Morgen.


Höher liegen

Versuchen Sie, Ihren Kopf mit zusätzlichen Kissen abzustützen, oder heben Sie das Kopfteil Ihres Bettes an, indem Sie ihn von unten heraufstützen, wenn dies für Sie nicht bequem ist. Versuchen Sie, ein Brett unter die Füße des Kopfendes Ihres Betts zu schieben. Probieren Sie verschiedene Höhen aus, bis Sie merken welche Höhe ihnen gut tut.


Ein Tennisball als Hausmittel gegen Schnarchen?

Der Tennisball ist eine Hilfe für eine Verhaltensänderung. Unabhängig davon, warum Sie schnarchen oder wie stark Sie schnarchen, es wird immer durch die Rückenlage schlimmer. Jeder kann das Schnarchen lindern wenn er auf der Seite liegt, und viele Menschen beseitigen es dadurch sogar vollständig. Wenn Sie von Natur aus dazu neigen, auf dem Rücken zu schlafen, ist es schwierig, sich im Schlaf zu beherrschen und sich nicht auf den Rücken zu rollen. Hier kommt der Tennisball ins Spiel. Sie befestigen den Tennisball an Ihrem Rücken. Beispielsweise indem Sie den Tennisball ans T-Shirt nähen. Wenn Sie jetzt im Schlaf versuchen, sich auf den Rücken zu rollen, verursacht der Tennisball genug Unbehagen, um Sie wieder auf die Seite zu zwingen.

Sie können dies erreichen, indem Sie eine Tasche hinten in Ihr Nachthemd nähen und den Ball hineinlegen oder den Tennisball in eine Socke stecken und an Ihr Hemd heften. Wenn ein Ball nicht ausreicht, probieren Sie mehrere aus.

 

Was ist denn nun mit dem Pflaster?

Eine Ursache bei vielen Schnarchern ist die Mundatmung. Wenn Sie im Schlaf statt durch die Nase durch den Mund atmen, dann fällt die Zunge samt Unterkiefer nach hinten und versperrt die Atemwege. Durch die Atemwegsverengung fängt bei jedem Atemzug das Weichgewebe an zu vibrieren und dies verursacht das unliebsame Schnarch Geräusch. Mit dem Pflaster können Sie sich am Abend, kurz vor dem Einschlafen den Mund zukleben. Dies verhindert, dass Ihr Unterkiefer nach unten klappt und die Atemwege verengt. Lesen Sie dazu mehr auf dieser Seite: Mund zukleben

Schnarchen kann mehr als nur eine peinliche und irritierende persönliche Angewohnheit sein. Chronisches Schnarchen kann ein Zeichen für eine lebensbedrohliche Störung sein, die als obstruktive Schlafapnoe (OSA) bezeichnet wird. OSA führt zu Herzerkrankungen, Diabetes, sexueller Dysfunktion und Schlaganfällen. Bevor Sie sich also Ihrer Schnarchprobleme annehmen, sollten Sie einen Besuch bei Ihrem Hausarzt einplanen um eine lebensbedrohliche Schlafapnoe auszuschließen.

© 2019 - SeegartenKlinik Heidelberg

Impressum  |   Datenschutzerklärung

Telefon:      06221-3929301