Schlafapnoe Operation

Alles Wichtige zur Schlafapnoe Operation

Schlafapnoe hängt häufig mit anatomischen Besonderheiten zusammen. Wer unter den Atemaussetzern im Schlaf leidet, muss sich je nach konkreter Diagnose einer Schlafapnoe Operation unterziehen. Die CPAP-Maske lindert bei vielen Patienten mit Schlafapnoe die Symptome, doch es ist und bleibt eine reine Symptombehandlung. Nur eine Schlafapnoe Operation der Kiefer kann die tatsächlichen Ursachen, die organischer Natur sind, beseitigen.

Bei den bisherigen Eingriffen wird in der Regel erschlafftes Gewebe im Mund- und Rachenbereich entfernt oder gestrafft. Diese Bereiche sind durch die ständigen Bewegungen und Aktivitäten wie Sprechen, Schlucken, Kauen oder Atmen stark beansprucht. Daher können Eingriffe hier auch recht unangenehm und schmerzhaft sein.

Verschiedene Methoden der Schlafapnoe Operation

  • Für die Schlafapnoe Operation stehen verschiedene Methoden zur Auswahl. Bei der UPPP, der Uvulopalatopharyngoplastik, handelt es sich um eine operativ-stationäre Therapie bei leichter Schlafapnoe. Beim Eingriff werden Engpässe im Nasen-Rachen-Bereich durch Entfernen von Gewebe beseitigt. Außerdem wird das störende Gaumenzäpfchen gestrafft und weiches Gewebe am Gaumen abgetragen. Durch den Eingriff kann auch das Schnarchen reduziert werden. Leider ist diese Operation nicht von Dauer. Wer schon einmal einen Zahn hat ziehen lassen, weiß wie schnell die Schleimhäute nachwachsen. Das Loch im Kiefer ist meist innerhalb von 1-2 Tagen von neuer Schleimhaut umgeben.
  • Eine weitere Variante ist eine operativ- ambulante Therapie, die Multi-Level-Therapie, sie ist eine Therapie die verschiedene Operationsmethoden kombiniert. Dadurch wird meist die Schwere der Schlafapnoe um bis zu einem Drittel reduziert.
  • Auch verschiedene Nasenoperationen können die Schlafapnoe verbessern. Hier kommen zum Beispiel die Beseitigung einer Verkrümmung der Nasenscheidewand oder die Entfernung von Wucherungen infrage. Im Rachenraum wird erschlafftes Gewebe auch mit einer Radiofrequenz- oder Laser-Therapie entfernt.
  • Bei anatomischen Fehlstellungen der Kiefer, die Meist die Ursache der obstruktiven Schlafapnoe sind, hilft nur ein bimaxilläres Advancement, dabei werden die Kiefer operativ vor verlagert und neu fixiert.

Allgemein ist eine chirurgische Schlafapnoe Therapie, wie andere Eingriffe auch, mit Risiken und Nebenwirkungen wie Blutungen, Infektionen oder Schmerzen verbunden. Über die jeweiligen Chancen und Risiken beraten wir Sie gerne ausführlich in einem persönlichen Beratungsgespräch. Gerne erläutern wir Ihnen im Rahmen einer Erstberatung alle wichtigen Aspekte dieser Behandlung.

Vor- und Nachteile der Schlafapnoe Operation

Ein operativer Eingriff zur Behandlung der Schlafapnoe muss ausführlich mit dem Patienten besprochen werden. Der Arzt kann über Erfolgsaussichten und Risikofaktoren aufklären. Bei der Schlafapnoe spielen auch weitere Faktoren wie die Ausprägung der Schlafapnoe oder mögliches Übergewicht oder das Alter der Patienten eine wichtige Rolle. Außerdem ist wichtig, dass eine Schlafapnoe Operation die körperliche Funktionsfähigkeit nicht beeinträchtigt. Patienten müssen etwa weiterhin ohne Probleme schlucken oder sprechen können. Möglich ist, dass eine Schlafapnoe Operation, ausgenommen die Kieferumstellungsoperation (bimaxilläres Advancement), nicht den erwünschten Erfolg bringt und es im Nachhinein weiter zu Beschwerden kommen kann.

Üblicherweise bringt eine Schlafapnoe Chirurgie wie erwähnt gewisse Risiken mit sich. Ein wesentlicher Vorteil ist jedoch, dass nach einer erfolgreichen Schlafapnoe Operation die Patienten nicht mehr auf eine Beatmungsmaske angewiesen sind. Das verbessert die Lebensqualität enorm. Als besonders erfolgreich erweisen sich bisher nur Eingriffe mit Knochenverschiebung und Refixierung, OPs bei funktionellen Weichteilen wie Rachenzäpfchen oder Gaumensegel dagegen bringen meist nur kurzfristige Erfolge.

Medikamente sind keine Alternative zur Schlafapnoe Operation

Mit der Schlafapnoe Operation verbessert sich vor allem die Lebensqualität der Menschen. Außerdem wird die Unabhängigkeit von technischen Geräten und Hilfsmitteln erreicht. Medikamente sind nach aktuellem Stand der Forschung keine Alternative zur Behandlung der Schlafapnoe mit einer CPAP Maske, die ausschließlich die Symptome lindert, oder zu einer Schlafapnoe Operation. In den meisten Fällen lassen sich die Ursachen der Atemstillstände mit Hilfe einer Schlafapnoe OP erfolgreich therapieren.