Ist Schlafpanoe vererbbar

Was bedeutet erblich?

Ist Schlafapnoe vererbbar? Die medizinische Definition von erblich / vererbbar bedeutet „genetisch übertragen oder von Eltern auf Nachkommen übertragbar“. Könnten Ihre Eltern ihre Schlafapnoe an Sie weitergeben? Vielleicht. Es hängt von der Genetik, aber auch von der Physiologie sowie dem Lebensstil und der Umwelt ab.

 

Ist Schlafapnoe vererbbar – Genetik

Es kann durchaus sein, dass die Genetik auf die Möglichkeit hinweist, dass Schlafapnoe in Ihrer Familie auftritt. Dies wird als prädisponiert bezeichnet. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie an Schlafapnoe leiden, aber es bedeutet nicht automatisch, dass Sie auch Schlafapnoe bekommen. Ihre Risiken sind einfach höher. Andere ererbte Merkmale von Verwandten mit Schlafapnoe können Einfluss darauf haben, ob Sie diese Störung entwickeln. Diese schließen ein:

  • Allgemeine Probleme mit der Atmung (d. h. Allergien, Asthma, Atemwegserkrankungen mit Ursprung im Gehirn)
  • Kieferrücklagen / Kieferfehlstellungen (Dysgnathien)
  • mit „schlaffem“ oberem Atemwegsgewebe
  • ähnliche Schlafmuster
  • Familiengeschichte von Fettleibigkeit
  • ethnische Veranlagung (die National Sleep Foundation schlägt vor, dass Menschen mit afrikanischer, pazifischer oder spanischer Herkunft eher für Schlafapnoe prädisponiert sind)

Die häufigste Form der Schlafapnoe ist die obstruktive Schlafapnoe oder OSA. Dies ist eine mechanische Funktionsstörung der oberen Atemwege während des Schlafs. Es ist hilfreich sich anzuschauen, inwiefern Familienähnlichkeit in der Physiologie auch ein wichtiger Faktor sein kann.

 

Ist Schlafapnoe vererbbar – die Physiologie

Wahrscheinlicher ist, dass Schlafapnoe nicht durch die Genetik, sondern durch physikalische Eigenschaften, die das Auftreten wahrscheinlicher machen, vererbt wird. Diese können eines oder mehrere der folgenden Elemente umfassen:

  • zu kleines Kinn
  • fliehendes Kinn
  • Überbiss
  • Schmale Nasennebenhöhlen oder Nasengänge
  • Übergroße Zunge, Uvula oder Mandeln (sehr selten, meist ist der Kiefer / Mundraum zu klein)
  • Übermäßiges Gewebe oder Fettpolster um den Hals
  • Sehr enge Nasenlöcher (Verursachen Mundatmung)
  • rundliche Kopfform
  • Hoher und enger Gaumenbogen

Wenn Sie auf eines dieser Merkmale bei Ihnen stoßen, dann ist ihr Risiko an Schlafapnoe zu erkranken, für Sie höher als für diejenigen, die diese Merkmale nicht aufweisen.

 

Lebensstil und Umwelt

Ist Schlafapnoe vererbbar? Es gibt zusätzliche Faktoren, die beeinflussen können, ob Sie eine Schlafapnoe entwickeln. Einige Untersuchungen zeigen beispielsweise, dass Fettleibigkeit und Schlafapnoe eine gemeinsame genetische Komponente haben können. In beiden Fällen werden beide Prädispositionen jedoch nicht nur von der Genetik, sondern auch von Ihrer Umgebung und Ihrem Lebensstil beeinflusst.

Mit anderen Worten, es ist wahrscheinlicher, dass Sie Schlafapnoe oder Adipositas (oder beides) entwickeln, wenn eines davon bereits in der Familie auftritt und Sie sich auch kalorienreich ernähren und nicht so viel Sport treiben, wie Sie sollten.

Glücklicherweise haben Sie diese anderen prädisponierenden Faktoren unter Kontrolle. Wenn Sie regelmäßig Sport treiben und sich gesund ernähren, können Sie das Risiko für Schlafapnoe und / oder Fettleibigkeit sowie viele andere chronische Krankheiten verringern. Leider verursacht die Schlafapnoe eine allgemeine Antriebslosigkeit, so dass Sport für viele Betroffene nicht in Frage kommt. Die dauerhafte Sauerstoffentsättigung ist auch ein Grund für die Gewichtszunahme. Unser Körper funktioniert wie ein Motor und dieser benötigt Sauerstoff für die Fettverbrennung.

 

Fazit

Verzweifeln Sie nicht, wenn die Familie von Schlafapnoe betroffen ist. Sie werden nicht zwangsläufig auch daran erkranken, nur weil Onkel Hubertus die Erkrankung hat. Die obstruktive Form der Schlafapnoe ist mittlerweile mit einer Operation der Kiefer heilbar.

Wenn Sie jedoch Bedenken haben, sollten Sie sich immer an Ihren Hausarzt wenden, der Sie bei Bedarf an einen Schlafspezialisten verweisen kann. Wenn Sie eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, an einer Krankheit zu erkranken, und Sie bereits Symptome haben, ist dies ein umso größerer Grund, sich proaktiv für eine Diagnose und Behandlung einzusetzen.

 

 

 

© 2019 - SeegartenKlinik Heidelberg

Impressum  |   Datenschutzerklärung

Telefon:      06221-3929301