Open/Close Menu Schlafapnoe heilen mit dem bimaxillären Advancement
Mundgeruch durch Schlafapnoe

Wie kann ich auf natürliche Weise morgendlichen Mundgeruch loswerden?

  • Mundhygiene
  • Natürliche Atemerfrischer und Mundspülungen
  • Ausreichende Flüssigkeitszufuhr über Nacht
  • Behandlung einer vorliegenden Schlafapnoe
  • Ausgewogene Ernährung

Putze deine Zähne, reinige deine Zunge und benutze Mundspülung bevor du zu Bett gehst. Zitronenschale, Minzblätter, Nelken, Fenchel, Kardamom und Fenugreek Tee erfrischen den Atem auf natürliche Art & Weise. Sorge für eine ausreichende Flüssgkeitszufuhr vor dem zu Bett gehen. Vermeide Zigaretten, Alkohol, Zwiebeln, Knoblauch und fermentiertes Essen am Abend. Empfohlen ist die Zufuhr von ballaststoffreichem und zinkhaltigem Essen. Mundgeruch ist ein unangenehmes und belastendes Problem im sozialen Kontext. Vor allem morgens. Wer will schon in den Tag starten, begleitet von unangenehmen Gerüchen? Verschone deine Mitmenschen, deine Familie, Freunde und natürlich dich selbst, indem du deinen Mundgeruch auf schonende und natürliche Weise los wirst.

1.) Mundhygiene

Der erste Trick unangenehmen Mundgeruch zu vermeiden, ist es den Mundraum zu säubern bevor man ins Bett geht. Putze deine Zähne ordentlich und verwende einen Zungenschaber, um jegliche Essensreste, die an der Zunge haften, zu entfernen. Spüle den Mund gut aus und verwende eine Mundspüllösung. Auf diese Weise verhinderst du, dass sich Bakterien an Essensresten in deinem Mundraum ernähren und wachsen können.

2.) Natürliche Atemerfrischer und Mundspülungen

  • Antibakterielle Wirkstoffe, die in Zitronenschalen, Nelken, Fenchel und Kardamom enthalten sind, wirken als natürliche Atemerfrischer. Sie sorgen für eine gesteigerte Speichelproduktion und spülen so schlechte Geruchsstoffe weg, ganz ohne den Gebrauch von starken chemischen Lösungen.
  • Minzblätter helfen ebenfalls bei der Geruchsbeseitigung und erfrischen den Atem.
  • Fenugreek Blätter, als Tee aufgebrüht, wirken effektiv als antibakterielle Atemerfrischer. Apfel- und Ananassaft wird ein ähnlicher Effekt nachgesagt.
  • Backpulver wirkt gut gegen Mundgeruch und ist einfach in der morgendlichen Anwendung. Tauche deine nasse Zahnbürste in Backpulver und putze dir damit deine Zähne. Alternativ kann es auch in Wasser gelöst werden und als Mundspüllösung verwendet werden.

3.) Ausreichende Flüssigkeitszufuhr

Speichel verhindert bakterielles Wachstum. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist wichtig, um eine regelrechte Funktion der Speicheldrüsen zu gewährleisten. Trinke genug Wasser vor dem schlafen gehen und versuche ein paar Schlücke Wasser zu trinken, wenn du nachts aufwachst. Dies sorgt für einen ausreichend befeuchteten Mundraum. Wasser eignet sich am besten, denn Säfte sind zuckerhaltig und begünstigen somit das Wachstum von Bakterien. Auch Medikamente und einige Krankheiten können zu einem trockenen Mund führen, hier ist es umso wichtiger ausreichend zu trinken, wenn man einen trockenen Mund verspürt.

4.) Schlafapnoe Behandlung

Im Schlaf neigt der Mund dazu auszutrocknen. Vor allem wenn eine Tendenz zum Schnarchen vorliegt, oder mit offenem Mund geschlafen wird. Im Rahmen einer
Schlafapnoe, kommt es oft zu einem trockenen Mund durch die Mundatmung. Diese Trockenheit begünstigt die Vermehrung von Bakterien, die für den morgendlichen Mundgeruch verantwortlich sind. Um Mundgeruch aufgrund von Schlafapnoe zu behandeln, muss die Ursache, die Schlafapnoe, behandelt werden.

5.) Ausgewogene Ernährung

Zwiebeln und Knoblauch sind für ihren Mundgeruch verursachenden Effekt bekannt. Schweres Essen, fermentierte Pasten und Gerichte mit stark fischigem Geruch können für einen langen nachhaltigen Geschmack sorgen. Wählt man ein solches Gericht als Abendessen oder für einen nächtlichen Imbiss, sollte man sich die Zähne sorgfältig putzen und den Mund gut ausspülen. Meide Essen, dass sich ungünstig auf die Darmflora auswirken kann und die Vermehrung von Bakterien fördert, wie z.B Lebensmittel, die stark Konservierungsmittel haltig sind, einen hohen Zuckergalt haben oder Schnellgerichte. Zigaretten und Alkohol sind ebenfalls Tabu. Einige Lebensmittel können eine erhöhte Speichelproduktion bewirken, das bei der Bewältigung von Mundgeruch hilft: Vollkornprodukte, Früchte, Orangen, dunkelgrünes Gemüse, Nüsse, Samen, Bohnen und Fisch gehören dazu. Lebensmittel mit einem hohen Ballaststoff Gehalt fördern die Verdauung und sorgen so für eine bessere Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper.

6.) Mangelerscheinungen ausgleichen

Zink besitzt einen natürlichen antibakteriellen Effekt und tötet Bakterien im Mundraum. Mundgeruch kann sich auch in Rahmen eines Zinkmangels äußern und sollte entsprechend behandelt werden. Eine Zufuhr von zinkhaltigem Essen wie Geflügel, mageres Fleisch, fettarme Milchprodukte, Cacao, Kürbiskerne, Hülsenfrüchte und Vollkorn erhöht den Zinkgehalt des Körpers.

7.) Yoga

In der Yoga Lehre wird angenommen, dass Stress zu verschiedenen körperlichen Beschwerden führen kann, unter anderem auch Mundgeruch. Es gibt bestimmte Yoga Übungen, die gegen Mundgeruch wirken sollen: Kapal Bhati Pranayama, Yoga Mudra und Simhasana (Löwe), sowie die Atemübungen nach Sheetkari Pranayama und Sheetali Pranayama. Bei regelmäßiger Ausführung, sollte eine Besserung zu verspüren sein.

© 2017 - SeegartenKlinik Heidelberg

Impressum  |   Datenschutzerklärung

Telefon:      06221-3929301